Sani-Aktuell

Aktiv-Rollstühle

x150 y 980327 2012 01Mobilität als oberstes Ziel

Die eigenständige Mobilität ist bei einer Versorgung mit einem Aktiv-Rollstuhl das oberste Ziel. Die selbstständige Lebensführung, Wiedereingliederung in Beruf und Familie, Reintegration, Wiederaufnahme sozialer Kontakte und nicht zuletzt die Freude an einem aktiv geführten sowie selbst bestimmten Leben bilden die Motivatoren für diese Variante. Dank eines Aktiv-Rollstuhls ist die Beweglichkeit des betroffenen Patienten weniger eingeschränkt.

Vielfältige Anpassungsmöglichkeiten

Entscheidendes Merkmal eines Aktiv-Rollstuhls sind seine vielfältigen Anpassungsmöglichkeiten (Adaptionen). Deshalb wird der Aktiv-Rollstuhl in Fachkreisen auch Adaptivrollstuhl genannt. Aktiv-Rollstühle können auf fast jede erdenkliche Art und Weise auf die Bedürfnisse von Rollstuhlfahrern angepasst werden. Aus diesem Grund gibt es in der Zwischenzeit unglaublich viele Varianten. Diese Varianten erlauben es, den Benutzern einen Rollstuhl anzubieten, der wie ein Maßanzug genau auf ihre Bedürfnisse zugeschnitten ist. Je genauer die Anpassung an die individuellen Körpermaße, an die Funktionseinschränkungen (mit Option auf zukünftige weitere Anpassungen) und an die gewünschten Fahreigenschaften möglich ist, desto aktiver kann der Stuhl im Alltag eingesetzt werden.

Welcher Rollstuhl ist der richtige?

Unsere reha team-Spezialisten erstellen vor der Versorgung mit einem Aktiv-Rollstuhl ein genaues Anwenderprofil, welches die individuellen Voraussetzungen des zukünftigen Benutzers detailliert abfragt. Dieses Profil gibt durch seine Anforderungskriterien genaue Auskünfte und hilft dem Benutzer eines Aktiv-Rollstuhls bei der Auswahl des richtigen Modells.

Regelmäßige Überprüfung

Anpassung und Einstellung des Rollstuhls sollten regelmäßig überprüft und aktualisiert werden. Veränderte Körperproportionen oder auch die besser Fähigkeiten im Umgang mit dem Aktiv-Rollstuhl benötigen dementsprechend neue Einstellungen.